Soundtracks

Arbeit am Soundtrack

Seit 2008 fertige ich unter dem Label Weazel Records exklusiv die Soundtracks zu den Projekten von Zeitalter Entertainment. Die erste Zusammenarbeit fand jedoch bereits 2006 statt. Ich war gerade bei Zeitalter Entertainment als Spieler eingestiegen, als ich mit Tobias über deren Musik – Konzepte sprach, die sich damals deutlich von dem unterschieden, was ich bisher kannte. Die Musik wurde nämlich der Stimmung nach eingesetzt und nicht während bestimmter Szenen.

Der Unterschied mag nicht jedem sofort klar sein, doch er ist eklatant. Bei einem szenenbezogenen Stück, das Höhen und Tiefen hat, muss der Spielleiter das, was er erzählt genau timen. Das bedeutet, dass das Lied nicht auf Schleife laufen soll bzw. kann, da dies die Szene zerstören würde. Ein erheblicher Mehraufwand also, denn Timing ist nicht jedem angeboren.

Stimmungsbezogene Musik hat das Hauptmerkmal und den großen Vorteil, dass sie auf Schleife im Hintergrund laufen kann. Der Spielleiter kann sich Zeit nehmen und alles so beschreiben wie er möchte, ohne sich an einen Zeitplan halten zu müssen. Der einzige Nachteil dabei ist, dass stimmungsbezogene Musik in 9 von 10 Fällen immer geschnitten werden muss, damit sie eben auf Schleife funktioniert.

Außerdem sollte man beachten, dass man nicht für jeden Raum ein neues Musikstück benötiSchneiden am Soundtrackgt. Denn in der Regel verändert sich die Stimmung nicht von Raum zu Raum. Man kann oft ein Musikstück für mehrere Situationen oder Örtlichkeiten verwenden, da die Stimmung eben gleich ist. Ein schönes Beispiel bietet hier der Himmelsturm aus der Phileasson Saga. Natürlich gibt es etliche besondere Zimmer und Orte darin, aber wenn man wirklich für jedes Zimmer ein anderes Musikstück benutzt, hat man alleine für den Himmelsturm 10-15 Musikstücke und ist pausenlos dabei, das Musikstück zu wechseln, da die Helden den Raum eben doch nicht sooo interessant finden und schnell woanders hingehen.

Ein weiterer Punkt den ich noch ansprechen möchte ist der Wiedererkennungswert von Musikstücken. Wenn man sich angewöhnt für z. B. Städte immer wieder das gleiche Lied zu wählen, steigt der Wiedererkennungswert dieses Stückes. Auch hier gibt es ein schönes Beispiel, dass ich selbst am Spieltisch erlebte. Zu Beginn der Phileasson Saga finden sich die Helden ja bekanntlich in Thorwal ein. Wir entschlossen uns für Thorwal das Lied “Swordmaker” aus dem Soundtrack zu “Der 13te Krieger” zu benutzen. Ein paar Monate später, in einem anderen Projekt waren die Helden gerade durch die Zeit gereist, ohne zu wissen, wo oder wann sie landen würden. Als ein Spieler den Spielleiter fragte, wo sie seien startete dieser nur das Lied “Swordmaker” und alle sagten im Chor: “Thorwal!?”. Inzwischen haben wir für viele Städte ein bestimmtes Musikstück “gebranded”. Eine Liste darüber werde ich hier noch einfügen.