Warum ein Soundtrack ein Thema haben sollte…

Hallo. Dieser Artikel liegt bei mir schon seit dem letzten Jahr auf Halde:

Nun.. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.. Mir ist nach dem ersten Spielabend von Im Jahr des Greifen einmal mehr klar geworden, wie wichtig es ist, dass ein Soundtrack ein Thema (oder einen roten Faden) hat. Das möchte ich anhand von 3 einfachen Beispielen erklären:

  • Die Lockruf des Südmeers Trilogie hatte sowohl musikalisch, als auch in der Produktion die Fluch der Karibik Trilogie zum Vorbild (Thema). Bei dem Soundtrack bedeutet dies, das man in dem Fall versucht alle möglichen Situationen durch Musik des Themas abzudecken.
  • Im Jahr des Greifen hat die Herr der Ringe Trilogie zum Thema. Dies ist das erste Mal, dass Musik aus HdR für Zeitalter Entertainment benutzt wurde. Die Herr der Ringe Soundtracks sind damit auch für die Zukunft gesperrt. Dazu wurden etliche Orte gebrandet, zum Teil durch diese Soundtracks. Genau wie die Stücke von Fluch der Karibik sind sie für ein Projekt geblockt.
  • Der Soundtrack von Zeitalter der Legenden hatte eine andere Art Thema. Der Soundtrack besteht zu großen Teilen aus sehr atmosphärischen Liedern. Dazu kann man als Thema a la Lockruf des Südmeers wohl den Soundtrack von Johana von Orleans nennen. Der rote Faden bestand zumindest aus einigen Stücken hieraus.

Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten einen roten musikalischen Faden durch den Soundtrack zu ziehen. Das kann extrem sein wie bei Im Jahr des Greifen oder Lockruf des Südmeers. Oder unterschwellig wie bei Zeitalter der Legenden geschehen. Wie man ein Thema einsetzt hängt letzendlich auch immer von dem Projekt ab.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.